Kräuterstempel-Massage (mit Warmöl)

Heilender Kräuterdampf

Warme Kräuterstempel - aus Leinen oder Seidenstoff mit duftenden exotischen Kräutern gefüllt - sind das Geheimnis dieser königlichen Behandlung. Mit einer Öl-Massage einhergehend werden mit den im Dampfbad erwärmten Kräuterstempeln Klopfmassagen, langsame, gleitende Streichungen sowie Reibungen und Kreisungen durchgeführt. Durch die Kräuterwärme wird eine intensive Tiefenwirkung auf das lokale Haut-, Binde- und Muskelgewebe erreicht. Auf schonende Art wird die Ausscheidung von Schlacken, Ablagerungen und Toxinen gefördert. Die Folgen sind Verjüngung, Straffung und Reinigung der Haut. Schmerzen und Verspannungen reduzieren sich, die Muskeln lockern sich. Die Kräuterinhaltsstoffe verbessern bei wiederholter Anwendung auch den Immunstatus sowie die Energie- und Blutzirkulation.

Wissenswertes:
Kräuteranwendungen sind ein wesentlicher Bestandteil der Traditionellen Thailändischen Medizin. Bereits vor Jahrhunderten haben sie  sich in  der Ayutthaya Periode bei den Soldaten zur Behandlung schmerzhafter Muskeln und Gelenke bewährt. Eine spezielle Methode der alten thailändischen Kräutermedizin ist das sogenannte "Luk Prakop Samun Prai" oder kurz "Samun Prai". Für diese hohe Kunst der Kräuteranwendung werden je nach Einsatzzweck bis zu 15 verschiedene Heilpflanzen und Zutaten verwendet. Viele dieser Kräuter sind auch gängige Zutaten der thailändischen Küche, wie Zitronengras, Plai, Kaffirlimette oder Kurkuma. Zitronengras soll zum Beispiel sowohl antibakteriell als auch pilztötend wirken; außerdem vermag der Duft viele Spannungen zu lösen. Mit der Inhalation dieser Kräuterdämpfe während der Behandlung entsteht gleichzeitig ein aromatherapeutischer Effekt.

THAI-SPA Experten Tipp:
In Thailand schätzen viele Frauen nach wie vor diese Behandlung, vor allem wegen ihrer ?reinigenden und verjüngenden Wirkung? auf Haut und Bindegewebe. Insbesondere nach einer Geburt ist sie sehr beliebt. Auch die berühmten Thai-Boxer lassen sich gern ihre Muskelverspannungen durch diese Therapieform lindern.

< zurück zur Übersicht Massagen